29.09.2020

Softwarelokalisierung – Erfolgsfaktoren im Überblick

Seien es komplexe Systeme für Unternehmen, Webanwendungen oder mobile Apps: Der Rollout von Software in anderssprachige Länder und Zielmärkte kann nur dann erfolgreich verlaufen, wenn die Software korrekt in die Zielsprache übersetzt wird.

Softwarelokalisierung umfasst weitaus mehr als die rein sprachliche Übersetzung von Benutzeroberflächen. Worauf es im Einzelnen ankommt, beschreibt dieser Artikel:

  • Ziel beim Übersetzen von User Interfaces, Onlinehilfen, Handbüchern, Schulungsdokumenten, Vertriebsunterlagen, Verträgen, Marketingmaterialien, Präsentationen und Websites ist es, alle technischen und sprachlichen Besonderheiten des Zielmarkts im Gesamtpaket optimal abzubilden.
  • Localization Engineers analysieren zu übersetzende Inhalte zuverlässig und bereiten sie optimal für die Lokalisierung vor – wichtig insbesondere bei großen Volumina und Daten unterschiedlicher Formate.
  • Sprachexperten prüfen alle relevanten Vorgaben, wie zum Beispiel Längenbegrenzungen.
  • Nach eingehender Qualitätsprüfung der Übersetzungen gemäß ISO 17100 bietet ein Language-Acceptance-Test eine zusätzliche sprachlich-funktionale Prüfung direkt in der Software.

Ganzen Artikel auf ntv lesen